Satzung

Vereinsregister-Nr. 2836


Satzung des Kirchenmusik-Fördervereins St. Jacobi

§ 1) Name, Sitz, Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen „Kirchenmusik-Förderverein St. Jacobi”. Er hat seinen Sitz in Göttingen. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden und trägt dann den Zusatz 'e.V.'. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2) Zweck des Vereins

Der Verein fördert und unterstützt in finanzieller und ideeller Weise die Kirchenmusik in Gottesdienst und Konzert, sowie den Erhalt, die Renovierung und Erweiterung der Instrumente in der Göttinger Ev.-luth. St. Jacobi-Kirchengemeinde

- durch Mitgliederbeiträge
- Spenden
- tatkräftige Mithilfe von Mitgliedern bei der Vorbereitung und Durchführung von    Kirchenmusikveranstaltungen und begleitenden Aktionen.

§ 3) Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftlichen Zwecke

Die Mittel des Vereins dürfen nur für den satzungsmäßigen Zweck verwendet werden.

Die Mitglieder dieses Vereins erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie haben bei ihrem Ausscheiden oder bei der Auflösung des Vereins keinen Anspruch aus dem Vereinsvermögen. Den Vorstandsmitgliedern und Kassenprüfern werden für ihre Tätigkeit keine Vergütungen gezahlt.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4) Mitgliedschaft

Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden. Die Mitgliedschaft wird erworben durch eine schriftliche Beitrittserklärung, über deren Annahme der Vorstand entscheidet. Minderjährige können nur durch Erklärung des/der Erziehungsberechtigten die Mitgliedschaft beantragen. Juristische Personen lassen sich bei der Ausübung ihrer Mitgliedschaftsrechte durch ihre satzungsmäßigen Organe vertreten.

Die Mitgliedschaft endet durch:

-  Tod
-  Austritt aus dem Verein, der nur zum Ende des Kalenderjahres möglich ist. Der Austritt ist dem  Vorstand schriftlich bis zum 30.09. des laufenden Kalenderjahres mitzuteilen. Die Mitgliedschaft  endet dann mit Ablauf des Jahres.
-  Ausschluss, wenn das Mitglied mit zwei aufeinanderfolgenden Jahresbeiträgen im Rückstand ist.
- Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes kann ein Mitglied aus dem Verein ausgeschlossen werden.


Das Vorliegen eines wichtigen Grundes ist insbesondere dann anzunehmen, wenn das Mitglied  den Interessen des Vereins zuwiderhandelt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.
Dem Mitglied ist die Ausschlussabsicht schriftlich unter Gewährung einer zweiwöchigen Frist zur  Stellungnahme gegenüber einem  Vorstandsmitglied mitzuteilen. Nach Ablauf der Frist kann der
Vorstand endgültig über den Ausschluss entscheiden. Widerspricht das Mitglied dem Ausschluss, entscheidet die Mitgliederversammlung über den Ausschluss.

§ 5) Ehrenmitgliedschaft

Personen, die sich um die Kirchenmusik besonders verdient gemacht haben, können durch die Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

§ 6) Beitrag

Die Mitgliederversammlung beschließt auf Vorschlag des Vorstandes die Höhe sowie die Modalitäten des Beitrages.

§ 7) Organe

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 8) Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus:

- der/dem 1. Vorsitzenden,
- der/dem stellvertretenden Vorsitzenden,
- der/dem Schatzmeister/in

Der/die Kirchenmusiker/in an St. Jacobi ist berechtigt, an allen Vorstandssitzungen in beratender Funktion teilzunehmen.

Die Amtszeit des Vorstands beläuft sich auf drei Kalenderjahre. Die Wiederwahl ist zulässig.

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind die/der 1. Vorsitzende oder die/der stellvertretende Vorsitzende jeweils gemeinsam mit einem weiteren Vorstandsmitglied. Im Innenverhältnis ist die/der stellvertretende Vorsitzende verpflichtet, nur dann von seiner Vertretungsmacht Gebrauch zu machen, wenn die/der 1. Vorsitzende verhindert ist.

Bankgeschäfte dürfen nur durch jeweils 2 Vorstandsmitglieder durchgeführt werden.

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins, seine Tätigkeit ist ehrenamtlich. Entstandene Aufwendungen werden ihm auf Nachweis erstattet.

Der Vorstand kann für seine Arbeit weitere Personen hinzuziehen, soweit besonderes Fachwissen erforderlich ist. Diese müssen nicht Mitglied im Verein sein.

Die Beschlüsse des Vorstands werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt. Über die Beschlüsse des Vorstands wird eine Niederschrift angelegt. Die Niederschrift wird vom Protokollführer und Vorsitzenden unterzeichnet.

Der Vorstand ist verpflichtet, einmal im Jahr den Mitgliedern einen Rechenschaftsbericht abzulegen.

§ 9) Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

-  Wahl des Vorstandes
-  Wahl von zwei Kassenprüfern/innen
-  Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstandes
-  Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer
-  Entlastung des Vorstandes
-  Beschlussfassung über Satzungsänderungen oder über die Auflösung des Vereins

Die ordentliche Mitgliederversammlung ist einmal im Kalenderjahr durch den Vorstand einzuberufen. Die Mitglieder sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens zwei Wochen vor dem Tage der Mitgliederversammlung per Brief, Telefax oder E-mail schriftlich einzuladen. Zur Wahrung der Frist genügt die fristgemäße Absendung.

Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er ist hierzu verpflichtet, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder mindestens ein Drittel der Mitglieder des Vereins dieses unter Angabe des Zwecks und der Gründe schriftlich verlangen. In diesem Fall sind die Mitglieder unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens eine Woche vor dem Tag der außerordentlichen Mitgliederversammlung schriftlich per Brief, Telefax oder E-mail schriftlich einzuladen. Zur Wahrung der Frist genügt die fristgemäße Absendung.

§ 10) Vorsitz und Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

Den Vorsitz der Mitgliederversammlung führt die/der 1. Vorsitzende, bei ihrer/seiner Verhinderung die/der stellvertretende Vorsitzende.

Jedes Mitglied hat in der Versammlung eine Stimme, Vertretung oder Briefwahl ist unzulässig.

Beschlüsse werden – ausgenommen solche zu § 12 und § 14 - mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Über den Inhalt der Mitgliederversammlung insbesondere über die Beschlüsse ist eine Niederschrift zu fertigen, die von der/dem Vorsitzenden und der/dem Protokollführer/in zu unterzeichnen ist.

Die Vorstandswahlen sind auf Antrag geheim durchzuführen. Es genügt der Antrag eines Mitgliedes in der Mitgliederversammlung.

§ 11) Beschlussfähigkeit

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig.

§ 12) Satzungsänderung

Eine Änderung der Satzung - auch des Vereinszwecks - bedarf einer Mehrheit von drei Vierteln der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder. Die Satzung kann nur geändert werden, wenn bei der Einladung zur Mitgliederversammlung darauf hingewiesen wurde.

§ 13) Kassenprüfung

Die Mitglieder wählen zwei Kassenprüfer für die Amtsperiode von drei Jahren. Die Wiederwahl von Kassenprüfern ist zulässig. Die Kassenprüfer sind nicht an Weisungen gebunden.Die Kassenprüfer haben die ordnungsgemäße Buchführung, die satzungsgemäße Verwendung der Mittel und den Rechnungsabschluß des Geschäftsjahres zu prüfen und der Mitgliederversammlung über das Ergebnis ihrer Prüfung Bericht zu erstatten.

§ 14) Auflösung

Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschlussfassung der Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstandes. Die Auflösung kann nur erfolgen, wenn in der Einladung zur Mitgliederversammlung auf die Auflösung hingewiesen wird. Der Auflösungsbeschluss bedarf der Zustimmung von drei Vierteln der Mitglieder des Vereins.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen an die Kirchengemeinde St. Jacobi Göttingen zur ausschließlichen und unmittelbaren Verwendung im Bereich der Kirchenmusik.

§ 15) Gerichtsstand und Erfüllungsort

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Göttingen.

Vorstehende Satzung wurde von der Gründungsversammlung am 14. 4. 2005 beschlossen.